Bild Joachim Horn * Artikel SELBST-VERTRAUEN für Torhüter

SELBST-VERTRAUEN für Torhüter

Bild Joachim Horn * Artikel SELBST-VERTRAUEN für TorhüterTorhüter sind die Individualisten im Team! Fehler werden – für gewöhnlich – sofort bestraft und bei einer guten Leistung kannst du zum Held eines Spieles werden. Doch gerade dieser „gedankliche Spagat“ macht es so schwierig auf Dauer immer wieder gute Leistungen abzurufen.

Demnach sollten auch Torhüter anders als Feldspieler trainieren. Ist doch so, sagen jetzt bestimmt viele… Sicherlich ab bestimmten Ligen, doch gerade im Jugendbereich werden die Torhüter häufig vernachlässig, da es auch als einzelner Trainer schwierig ist im Training, Feldspieler und Torhüter gleichzeitig zu trainieren.

Wer jedoch auf Dauer erfolgreich sein möchte, braucht einen Torwarttrainer, der auf die Bedürfnisse der einzelnen Torhüter eingeht. Übrigens die Zeiten, wo die dicksten und langsamsten ins Tor gehen, weil sie sich nicht bewegen, sind auch schon lange vorbei. Der ehemalige Weltklasse Handball-Torhüter Andreas Thiel hat schon vor Jahren gesagt: „Torhüter sollten die konditionsstärksten Spieler auf dem Feld sein“. Und aus eigener Erfahrung gebe ich ihm Recht!

Es gibt Spiele, da bist du von Anfang an gefordert und es gibt Spiele, die „dümpeln“ so vor sich hin. Doch als Torwart musst du zu jeder Zeit im Spiel deine optimale Leistung abrufen können. Da hilft es wenig minutenlang (z.B. Handball) über das letzte nicht gehaltene Tor nachzudenken, wenn die gegnerische Mannschaft schon wieder im Angriff ist.

Die Folge ist, der nächste Fehler kommt bestimmt und man sich damit gnadenlos in eine gedankliche Negativ-Spirale manövriert. Wie so oft, sieht man Torhüter, die ihre Mitspieler anbrüllen und schlimmstenfalls beschimpfen oder das Tor „demolieren“. Viele begründen dies mit „Motivation“, doch näher betrachtet, verhindert genau dieses Verhalten eine konstruktive Veränderung der Situation.

Das soll nicht heißen, dass man keine lautstarken Anweisungen an seine Mitspieler geben oder auch mal seinen Frust loswerden darf… Doch wie alles im Leben: „Die Mischung macht´s!“ Im Rückblick auf meine Torwart-Laufbahn, waren die Spiele am besten, wo ich ruhig geblieben bin und klare Anweisungen gegeben habe. Ich hatte Selbstvertrauen in meine Abwehr und besonders in mein eigenes Können.

Dieses Selbstvertrauen zu vermitteln ist einer der Hauptaufgaben und Herausforderungen eines Torwarttrainers, denn gerade ein Torwart braucht eine hohe körperliche Präsenz auf dem Spielfeld. Manuel Neuer stellt dies par exellance immer wieder in der Fußball-Bundesliga unter Beweis…

Als Torwart muss ich lernen, dass im Wettkampf immer der nächste Ball „der Wichtigste“ ist! Hierfür braucht der Torwart eine solide technische und taktische Ausbildung inkl. einer guten Kondition. Auf dieser Basis baut man dann Stück für Stück das Selbstvertrauen auf. Denn Können gibt Sicherheit und Sicherheit vermittelt SELBST – VERTRAUEN.

Let´s keep!

PS: Wir unterstützen euch gerne dabei!  www.talenschmiede.info