Bild commov.de * Kannst du Niederlagen aushalten

Stopp-und Reset-Taste im Kopf

Bild commov.de * Kannst du Niederlagen aushaltenIrgendwie ist die Werbung eines Süßwaren-Herstellers schon etwas gemein … Dieser Test basiert nämlich auf den „Marshmallow-Test von Walter Mischel“ in der Zeit von 1968 bis 1974.

In diesem Experiment ging es um vierjährige Kinder, die in Einzelsitzungen jeweils ein Marshmallow mit dem Hinweis bekamen, wenn sie das Marshmallow liegen lassen, dann bekommen sie zwei davon. Wenn sie jedoch die Glocke betätigen, dann bekommen sie sofort nur das eine Marshmallow. Benutzt aber das Kind die Glocke nicht, so kam der Versuchsleiter nach 15 Minuten und das Kind bekam zwei Marshmallows.

Dieses Experiment ist heute die Basis der Entwicklungs- und Bildungsforschung, denn man hatte herausgefunden, dass Kinder, die länger warten konnten auch später im Leben meist „erfolgreicher“ waren. Was hat das nun mit Sport zu tun?

Ungeduld ist beim Erlernen einer Sportart eher kontraproduktiv, d.h. man muss das „Lernen“ lernen und die damit verbundenen Niederlagen „aushalten“ können, ähnlich wie beim Warten in dem Marshmallow-Experiment. Wer bei jedem Problem schnell reagiert und die „Flinte ins Korn wirft“, wird dauerhaft nur mäßigen Erfolg in seinem Tun haben.

Bei Kindern heißt dies üben, üben, üben und vor allem das Lernen, wie man positiv mit Misserfolge umgeht. Im Erwachsenenalter wird es dagegen schon etwas schwieriger, da man ja über Jahre hinweg „nicht gewolltes Verhalten“ trainiert hat. Häufig fällt es einem selber schon gar nicht mehr auf, wenn man in einen negativen State verfällt.

Es fehlt folglich die gedankliche Stopp-und Reset-Taste im Kopf, damit man wieder positiv denkt und vor allem danach handelt. Was tun?! Den negativen Dialogen ein STOPP zu rufen und sich BEWUSST körperlich positiv zu verändern. Das bedeutet: eine aufrechte Haltung einnehmen und sich gedanklich auf positive Dinge/Erfolge zu konzentrieren.

Nein, das funktioniert nicht beim ersten Mal, auch nicht beim zweiten Mal, das muss man schon öfters trainieren und dann ist es möglicherweise nur ein Anfang! Aber jeder Anfang lohnt sich! Denn wer sich dauernd „schlecht“ redet, wird sich immer wieder durch Misserfolge selbst bestätigen. Willst DU das wirklich?

Denn der Fokus richtet sich auf das eigene negative Verhalten, ähnlich wie bei einer Lupe, folglich sieht man seine Misserfolge ganz genau, übersieht aber dadurch die eigenen positiven Eigenschaften.

Daher STOPP Deinen Gedankenmüll…
und verändere Deinen Fokus auf das Positive!