• Golf-Tagebuch: Let´s swing

    Da war er wieder mein Kampf mit dem Schläger und dem kleinen weißen Ball! Jedes Mal eine neue Überraschung, was mein Körper und mein Gehirn sich einfallen lassen, um an mir selbst zu (ver)zweifeln. Also der ganz normale Wahnsinn! Wie einfach war es doch da als Kind! Unsere neuronalen Verbindungen haben sich tagtäglich entwickelt und man konnte sofort korrigieren…

  • Let´s Team * Bild commov.de

    Sport Mental Workshop * Team

    * Was ist ein Team?
    * Wie sollte unser Team aussehen?
    * Welchen Stärken bringt der Einzelne mit ins Team?
    * Was nervt, stört und sollte positiv im Team verändert werden?
    * Welche Symbole erinnern uns an Vereinbarungen?
    * Wann und wie überprüfen wir die vereinbarten Aufgaben?

  • Tennis für den Kopf

    Angst vor dem Siegen

    „Oh Gott, ich kann jetzt den großen Federer schlagen“ oder „Jetzt packe ich ihn!“ Ich persönlich tippe auf die erstere Variante! Die ersten zwei Sätze spielst du einfach und freust dich, dass du den Gegner unter Druck setzen kannst, doch wenn der Druck so gut ist, dass du auch überraschender Weise führst und siegen kannst, schwenkt die Leichtigkeit des Spiels plötzlich in absolutem Druck um.

    Für Federer war die Situation einfacher?! Er hat die letzten Monate weniger gut gespielt und kannte daher die Situation mit diesem Druck des „Nicht-Verlierens“ bereits. Außerdem ist Federer für seine große mentale Stärke bekannt, so dass er „einfach“ sein Spiel weiter durchgezogen hat, um dadurch im entscheidenden Moment seine Erfahrung und sein Können abrufen zu können.

  • Bild commov.de | Artikel Golf-Tagebuch: Hau wech

    Golf-Tagebuch: Hau wech

    So oder so ähnlich dachte ich mir, als ich wieder einmal auf dem Golfplatz stand, besser gesagt auf der Driving Range mit meinem Golflehrer. Ich war sichtlich irritiert, da ich den kleinen weißen Ball nicht traf und trotz kompetenter Unterstützung meines Golflehrers, ich mein geistiges Wissen einfach nicht körperlich umsetzen konnte. Frei nach dem Motto: „Kleinhirn an Großhirn, wo bist du?“…

  • Champions League Finale zwischen THW Kiel und FC Barcelona

    Wer hat am Sonntagabend das Champions League Finale zwischen THW Kiel und FC Barcelona gesehen?

    Dieses Spiel war wieder einmal der Beleg dafür – das der Kopf oder besser gesagt – viele Köpfe ein Spiel entscheiden können. Die erste Halbzeit von THW Kiel war nicht wirklich prickelnd, so das man schon froh war, vor der Pause wieder einigermaßen Anschluss an Barcelona zu bekommen. Man kannte diese Situation ja bereits vom Vortag, so dass ich mir dachte, „Na werd scho wern!“

  • Besser werden 99 Prozent mehr erlebt * Bild commov.de

    99 Prozent mehr erlebt


    Als begeisterter Sportler hat man seine „persönlichen Helden“, die einen mehr oder weniger sein ganzes Leben lang begleiten. Sportler und Mannschaften, mit denen man „Siege gefeiert“ oder bei „Niederlagen auch mitgelitten“ hat.

    Mich haben Steffi Graf, Boris Becker, Thomas Wessinghage, Michael Groß und viele, viele andere Sportler, ein Stück meines Sportlerlebens begleitet. Weniger als Vorbild, mehr als Ansporn immer mein bestes zu geben …

  • Und immer wieder Ballack

    Wer hat nun Schuld, das Deutschland ohne Michael Ballack zur WM nach Südafrika fährt? Michel Ballack selbst, weil er vor dem Foul Boatengs Kopf etwas unsanft behandelt hat oder eben Boateng durch sein „rüdes“ Foul.

  • Bild commov.de | Artikel Was tust du für deine mentale Stärke?

    Und was tust Du für Deine MENTALE STÄRKE?

    Jedes Jahr findet im Nürnberger Land der so genannte „Nürnberger Landkreislauf“. Dieser Lauf beinhaltet 10 Etappen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und Längen. Und wird jedes Jahr in einer anderen Region im Nürnberger Land ausgetragen. Und wir waren dabei! Wir? Meine Familie/Verwandtschaft und deren Freunde meinten doch, dass wir alle da mal mitmachen könnten…

    * Wie ist das Streckenprofil
    * Wie muss ich meine Kraft einteilen
    * Wo kann ich ggf. „Gas geben“
    * Brauche ich unterwegs Verpflegung, wenn ja was
    * Welches Wetter ist voraussichtlich zu erwarten,
    * Wo ist der Start, wie komme ich entspannt dort hin
    * Und und und …

  • Glück muss man haben

    Glückspunkt: Glück muss man haben!

    … Mit dem Unterrichtsfach „Glück“ wird der Versuch unternommen, den Schülern Bildung im ursprünglichen Sinn zu vermitteln. Ziel ist die Förderung von persönlicher Zufriedenheit, Selbstsicherheit, Selbstverantwortung und sozialer Verantwortung“, sagt Direktor Ernst Fritz-Schubert von der Willy-Hellpach-Schule in Heidelberg.

    Dabei geht es in dem Pilotprojekt nicht darum, das Negative auszumerzen, sondern das Positive zu verstärken …

  • Handball bei commov.de

    Glückspunkt: Ein besonderes Spiel

    Es gibt Momente im Leben, die man wohl nie vergisst! Als Sportler hat man diese Momente immer wieder, wenn man seine persönlichen Ziele erreicht und „kleine und große“ Meisterschaften feiern darf. Ich durfte in meiner sportlichen Laufbahn viele schöne Erfolge feiern, jedoch im Rückblick waren es die kleinen Momente, die mich immer wieder motiviert haben. Vor drei Jahren hatte ich dann aus „körperlichen Gründen“ beschlossen, aufzuhören und auf die Trainerseite als Co-Trainer einer Handball-Bayernliga-Mannschaft zu wechseln.

Diese Website verwendet sogenannte Cookies, unter anderem deshalb, um die Website zu analysieren und die Bedienerfreundlichkeit zu erhöhen. Indem Sie auf “OK” klicken, geben Sie die Zustimmung für die Verwendung von Cookies. Mehr Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen